Informationen zum Archiv

Was ist das Pohlschildern-Archiv?
Wozu dient das Pohlschildern-Archiv?
Was sammelt das Pohlschildern-Archiv?
Wem steht das Pohlschildern-Archiv offen?

Pohlschildern - Partie mit Friedenseiche und Schule

Was ist das Pohlschildern-Archiv?

Das Pohlschildern-Archiv ist eine auf private Initiative eingerichtete und ehrenamtlich geführte zentrale Sammelstelle für jede Art von Material aus der Zeit von 1816 bis 1945, das in irgendeinem Bezug zu der schlesischen Ortschaft Pohlschildern (Landkreis Liegnitz) steht.

 
Pohlschildern - Gasthof
 
Wozu dient das Pohlschildern-Archiv?
 
Das Pohlschildern-Archiv hat langfristig zum Ziel, auf Grundlage der gesammelten Materialien eine
 
Chronik des historischen Pohlschildern (1816-1945)
 
zu erstellen, die die Geschichte dieses Ortes so genau, so umfassend und so lebendig wie möglich erzählt und dokumentiert.
Jedes einzelne Dokument ist dabei wichtig, weil es gleich einem Mosaiksteinchen hilft, das Gesamtbild zu vervollständigen. Die Bedeutung, die ein einzelnes Dokument für eine einzelne Person hat, ist ungleich größer, wenn dieses Dokument zusammen mit anderen Dokumenten auch zu einem Teil eines Gesamtdokuments wird.
Davon profitieren dann nicht nur diejenigen, die ihre Dokumente zur Verfügung gestellt haben, sondern darüber hinaus auch all diejenigen, die sich für das historische Pohlschildern interessieren, das sie nicht mehr aus eigener Anschauung kennenlernen konnten.
 
 
 
Pohlschildern - Schloß
  
Was sammelt das Pohlschildern-Archiv?
 
Das Pohlschildern-Archiv sammelt sämtliche Materialien, die etwas über Pohlschildern, seine Geschichte und seine Bewohner erzählen. Das können sein:
Geburts-, Tauf-, Konfirmations-, Heirats-, Sterbe-, allgemeine Melde- oder andere Urkunden, Ausweise, Familienstammbücher, Postkarten, Briefe und Feldpost, Testamente, Erbscheine, Tagebücher und Selbstgeschriebenes, Bilder, Fotos, Zeichnungen, Skizzen, Liedertexte und Noten, Zeitungsartikel, Zeitungen oder Zeitschriften, Bücher, Schulzeugnisse, Arbeitsverträge, Unterlagen und Dokumente über Wohneigentum, Grundstücke, Geschäfte oder Gaststätten, über landwirtschaftliche Nutzflächen und Viehbestände, Kaufverträge, Rechnungen, Schuldscheine, RAD-Unterlagen, Einberufungsbescheide, Wehrpässe, sonstige Wehrmachtsunterlagen, und… und… und…
 
Selbstverständlich muss sich niemand von seinen persönlichen Erinnerungsstücken trennen – für das Archiv reicht auch eine gute Kopie des Originals.
 
Wer allerdings größere Mengen Materials hat, vielleicht von den Eltern oder den Großeltern, und dieses Material nicht mehr selbst aufbewahren möchte, sollte sich auf jeden Fall mit dem Archiv in Verbindung setzen – weggeworfenes Material ist für alle Zeiten verloren!
 
Pohlschildern - Gasthof Grolm
 
 
Wem steht das Pohlschildern-Archiv offen?
  • Jedem, der dem Archiv Material zu Pohlschildern geben oder etwas über Pohlschildern mitteilen möchte, und
  • Jedem, der von dem Archiv etwas über Pohlschildern erfahren möchte.

Natürlich sind auch die Nachbardörfer Pohlschilderns interessant, vor allem Bienau (Bienowitz), wo viele Pohlschilderner getauft wurden oder geheiratet haben. Aber auch alle anderen Ortschaften (Liegnitz und Breslau selbstverständlich eingeschlossen), in denen sich Pohlschilderner bewegt haben, sind für das Archiv von Interesse.

Deshalb an dieser Stelle auch ein Aufruf an all diejenigen Firmen in und um Liegnitz und Breslau, die bereits vor 1945 bestanden haben:
Seien Sie doch so nett und werfen Sie einen Blick in ihre Firmenarchive, um nachzusehen, ob sie Mitarbeiter aus Pohlschildern beschäftigt haben; diese Informationen sind wertvoll und interessant, um den Lebensbereich der Pohlschilderner nachzuzeichnen.

zurück zum Inhalt

 

Pohlschildern - SchulhausPohlschildern - Dorfstraße

 

Pohlschildern - Bahnhof

Pohlschildern-Archiv - c/o Dr. Clarissa Höschel - Sonnendorf 14 - 85457 Wörth    -    clarissa.hoeschel@pohlschildern.de